Freiwillige Feuerwehr Waldbröl

+++++ Wir stellen unseren Web-Auftritt um, aus diesem Grund ist unsere Seite im Moment nicht Aktuell +++++

Herzlich Willkommen beim Löschzug I Waldbröl

Wir möchten Ihnen auf unserer Homepage die Möglichkeit geben, sich einen kleinen Einblick darüber zu verschaffen, was wir in unserer Freizeit machen. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag einsatzbereit um ca. 14.000 Einwohnern in unserem Löschbezirk engagiert, unentgeldlich und professionell Hilfe zu leisten.

Die Stadt Waldbröl mit ca. 20.000 Einwohner gehört zum Oberbergischen Kreis, Regierungsbezirk Köln (NRW)

Letzter Einsatz:

 

Datum Zeit Art Einsatzort Kurzbeschreibung
22.09.13 17:19 TH B256 Baumener Straße Tierrettung


Aktuelles:

..:: Nachruf

17.07.13 - Plötzlich und völlig unerwartet ist am 16.07.13 unser Kamerad Udo Simon im Alter von nur 52 Jahren verstorben. Udo war 40 Jahre Mitglied in der Feuerwehr Waldbröl und Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Waldbröl im Jahr 1973. Während seiner ehrenamtlichen Dienstzeit hat er sich stets vorbildlich zum Schutz und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. 

Wir trauern um einen pflichtbewussten, immer hilfsbereiten Kameraden und Freund, dem wir ein ehrendes Andenken bewahren werden. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.


 

..:: Ehrenamtskarte an Waldbröler Feuerwehrleute verliehen

30.05.13 -  Am 25.04.13 wurde in der Mensa der Gesamtschule an 64 Freiwillige Feuerwehrleute, die die Voraussetzung zum Erhalt der Ehrenamtskarte des Land NRW erfüllen (5 Stunden wöchentliche oder 250 Stunden jährliche ehrenamtliche Tätigkeit) die Ehrenamtskarte verliehen. [mehr]


 

..:: Feuer im Krankenhaus Waldbröl

04.05.13 - Am Nachmittag des 02. Mai war es zu einem Brand im Dachbereich der Intensivstation des Kreiskrankenhauses gekommen. Die Station musste wegen starker Verrauchung evakuiert werden. Aufgrund der Situation kam zu einem Großeinsatz mit Beteiligung der Feuerwehren der Nachbarkommunen Waldbröls, sowie des Rettungsdienstes und der Hilfsorganisationen. Alle Patienten konnten ohne durch den Brand Schaden zu nehmen aus der Station gebracht werden. Das Feuer im Dachbereich wurde im Aussen- und im Innenangriff mit jeweils einem Hohlstrahlrohr unter Atemschutz bekämpft. Ein weiteres C-Rohr wurde über die Drehleiter zur Brandbekämpfung eingesetzt. Mit einer Rettungssäge wurde der betroffene Dachbereich geöffnet und unter mithilfe der Wärmebildkamera abgelöscht. Am Einsatz beteiligt waren 200 Feuerwehrkräfte und 96 Kräfte des Rettungsdienst und Hilfsorganisationen. [mehr]


 

..:: 4 Einsätze in 26 Stunden

28.04.13 - Zu vier Einsätzen innerhalb 26 Stunden wurde der Löschzug alarmiert. Waren viele Kameraden gerade zu einem Geburtstag bei einem anderen Kameraden eingetroffen um diesen zu feiern, schrillten auch schon die Alarmempfänger. Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person lautete die Alarmmeldung [mehr].

Am frühen Samstagmorgen, wurden die Einheiten Waldbröl, Geilenkausen und Heide zu einem Dachstuhlbrand  nach Niederhausen gerufen [mehr].

Gegen Mittag wurde der Löschzug Waldbröl und Thierseifen zu einer einlaufenden Brandmeldeanlage alarmiert. Sind diese Einsätze in der Regel zu 99% Fehleinsätze, war es diesmal ein bestätigtes Feuer in einer Holzhackschnitzelanlage [mehr].

Wollten sich die Kameraden von den vergangenen Stunden am Abend im Kreise der Familien und Freundinnen erholen, schrillten erneut die Alarmempfänger. Gegen 21.00 Uhr war in Morsbach-Lichtenberg ein Dachstuhlbrand ausgebrochen und Alarm für die Drehleiter und das TLF ausgelöst worden [mehr]


 

..:: Jugendfeuerwehr Waldbröl entgegnet dem Trend durch Zuwachs

21.04.13 - Die Jugendfeuerwehr der Stadt Waldbröl ist seit Oktober 2012 von 11 auf 32 Jugendliche angewachsen. Es freut jeden aktiven Feuerwehrmann sehr, wenn man die vielen Jungen und Mädchen jeden 1. und 3. Dienstag im Monat an der Feuerwache Waldbröl sieht und mit welch großem Eifer sie bei der Sache sind.

Nach einem stetigen Abwertstrend der Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren, konnte unter einer neuen Leitung die Trendwende geschafft werden. Die positive Entwicklung begann bei einem Tag der offenen Tür der Gesamtschule, wo sich einige Kameraden des Löschzug Waldbröl einen ganzen Samstag Zeit genommen hatten und mit Ihrer Technik versuchten die Jugendlichen für den Feuerwehrdienst zu begeistern. Bis heute konnten insgesamt 21 neue Jugendliche gewonnen werden. [Bilder Gesamtschule]

Am Samstag den 20.04.13 stand dann die erste Prüfung für die Jugendlichen mit dem Erwerb der Jugendflamme 1 auf dem Programm. Nach einem spannenden und erfolgreichen Tag für die Jugendlichen, wurde im Anschluss zusammen mit den Eltern der Tag mit einem gemeinsamen Grillen im Gerätehaus Waldbröl abgerundet. Neuigkeiten zur Jugendfeuerwehr findet man auch auf - Facebook oder www.jugendfeuerwehr-waldbroel.de. Bericht zur Abnahme der Jugendflamme auf Oberberg-Heute  


 

..:: Rauchen & Gesundheit

08.04.13 - Ab dem 1. Mai 2013 gilt das überarbeitete Nichtraucherschutzgesetz NRW. Da ein Feuerwehrgerätehaus zu einem öffentlichen Gebäude gehört, greift auch hier diese Regelung. Die Feuerwehr Waldbröl möchte das Thema Rauchen & Gesundheit aufgreifen. 

Tabakrauch enthält über 4.800 verschiedene Substanzen, viele davon sind giftig und krebserzeugend. Beim Einatmen des Rauchs werden diese Giftstoffe über die Lunge aufgenommen und im gesamten Körper verteilt. Die Folge: So gut wie jedes menschliche Organ wird durch das Rauchen geschädigt. 

Tabakkonsum erhöht nicht nur das Risiko für Atemwegs- und Herzkreislauferkrankungen oder Krebs. Auch zum Beispiel die Mundgesundheit wird durch das Giftgemisch im Tabakrauch beeinträchtigt. Rauchende Frauen nach der Menopause leiden zudem häufiger unter Osteoporose, bei Männern kann in Folge des Rauchens die Potenz geschwächt werden. 

Der durch das Rauchen freigesetzte Suchtstoff Nikotin überwindet die Blut-Hirnschranke und greift in Stoffwechselprozesse des Gehirns ein. Innerhalb kurzer Zeit kann sich eine körperliche Abhängigkeit vom Rauchen entwickeln. Eine psychische Abhängigkeit entsteht durch die oft vielfältigen Funktionen, die die Zigarette im Leben des Rauchenden übernimmt. So dient sie in Stresssituationen als Anlass für eine Pause oder sie erleichtert den Kontakt zu anderen Menschen. Und bei vielen Raucherinnen und Rauchern strukturiert die Zigarette den Tagesablauf. Wenn diese Funktionen des Rauchens im Rahmen eines Ausstiegs durch passende Alternativen ersetzt werden, steigen die Erfolgschancen für den Rauchstopp erheblich. Wer mit dem Rauchen aufhört, schafft beste Voraussetzungen für ein gesünderes Leben – ein Rauchstopp senkt eindeutig die genannten Gesundheitsrisiken. [Info-Ministerium] [Info-Rauchfrei]


..:: Rauchwarnmelderpflicht in Nordrhein-Westfalen beschlossen

07.04.13 - Der Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen hat die landesweite Rauchwarnmelderpflicht beschlossen. Das Gesetz sieht vor, dass ab dem 1. April 2013 in sämtlichen Neubauten die piepsenden Lebensretter installiert werden müssen. Für Wohnungen im Bestand gilt eine Übergangsfrist bis Ende 2016. Auch die Freiwillige Feuerwehr Waldbröl begrüßt diesen Schritt, da Rauchwarnmelder im Brandfall Leben retten können.

Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung der beteiligten Ministerien:

Landtag beschließt die Rauchwarnmelderpflicht für Nordrhein-Westfalen - Ab April wird der Schutz von Menschenleben im Brandfall deutlich verbessert.Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr und das Ministerium für Inneres und Kommunales teilen mit:

Der Düsseldorfer Landtag hat die landesweite Rauchwarnmelderpflicht beschlossen. Das Gesetz sieht vor, dass ab dem 1. April 2013 in sämtlichen Neubauten die piepsenden Lebensretter installiert werden müssen. Für Wohnungen im Bestand gilt eine Übergangsfrist bis Ende 2016.

„Der Gesetzentwurf der Landesregierung ist heute vom Landtag gebilligt worden“, sagte Bauminister Michael Groschek. „Ich bin froh, dass Nordrhein-Westfalen nun eine gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht einführt. Denn noch immer sterben zu viele Menschen bei Bränden in Wohnungen. Nach Schätzungen sind in zwei von drei Haushalten immer noch keine Rauchmelder installiert. Die heutige Entscheidung des Parlaments wird Leben retten, so viel ist sicher.“

Im Jahr 2012 kamen 62 Menschen bei Wohnungsbränden in NRW ums Leben, fünf davon waren Kinder. „Bei einem Wohnungsbrand kommt es auf jede Sekunde an, denn durch die Rauchgase besteht akute Lebensgefahr durch Rauchvergiftung. Wird man rechtzeitig darauf aufmerksam, kann das Schlimmste verhindert werden“, erklärte Innenminister Ralf Jäger. „Installieren Sie deshalb die Rauchwarnmelder in Ihren Wohnungen. So kann jeder für wenig Geld zu seiner eigenen Sicherheit und der seiner Familie und Nachbarn beitragen.“

Das Gesetz sieht vor, dass der Eigentümer die Erstinstallation der Rauchwarnmelder übernehmen muss. Für die Pflege, Wartung und den Batteriewechsel ist der Mieter verantwortlich. Die Geräte müssen in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren angebracht werden. Je nach Ausstattung kostet ein Rauchwarnmelder in der Regel zwischen 10 und 30 Euro. [Info Ministerium]


 

..:: Navigationsgerät für Drehleiter angeschafft

29.03.13 - Der Förderverein Löschzug Waldbröl hat für die Drehleiter ein Navigationsgerät angeschafft. Die Drehleiter ist im Löschzug das Fahrzeug, was am meisten zu überörtlichen Einsätzen alarmiert wird. Da die Ortskenntnisse anderer Kommunen nicht immer vorhanden sind, wird den Einsatzkräften die Anfahrt zur Einsatzstelle durch das neue Navigationsgerät wesentlich erleichtert. [Bild] 


 

..:: Löschzug im Dauereinsatz

29.03.13 - Unruhige Tage hatte der Löschzug Waldbröl vom 20.03.13 - 28.03.13 zu verzeichnen. Zu 11 Einsätzen wurden die Kameraden während dieser Zeit alarmiert. Dazu zählten u.a. Verkehrsunfälle mit einer eingeklemmten Person, ein Kellerbrand, das Beseitigen von einem Baum der auf eine Telefonleitung gestürzt und über die Straße hing, Fehleinsätze von Brandmeldeanlagen und eine überörtliche Hilfeleistung beim Feuer eines Stallgebäudes in Nümbrecht. Insgesamt ist der Löschzug Waldbröl bis zum 28. März bereits 36-mal in 2013 im Einsatz gewesen. [mehr] 


 

..:: Feuerwehrmann nimmt Räuber fest

25.03.13 - Dank eines pflichtbewussten und mit Zivilcourage ausgestatteten Feuerwehrmann vom Löschzug Waldbröl konnte ein Taschenräuber festgenommen werden. Auch in solchen Situationen zeigt sich das Pflichtbewusstsein und der selbstlose Einsatz der Feuerwehrleute in unserer Gesellschaft! [Oberberg-Heute]  [Oberberg-Aktuell


 

..:: Feuerwache: Vitalisierung oder Neubau, Entscheidung noch nicht gefallen

17.03.13 - Die Entscheidung Neubau oder Vitalisierung der Feuerwache wurde auf die nächste Ratssitzung vertagt. Die Feuerwehrleute vom Löschzug Waldbröl wissen immer noch nicht, wo die Reise hingeht.

Nur eines steht für Rat und Verwaltung fest, dass jetzt eine Entscheidung getroffen werden muss! Eine Fortführung der Ungewissheit, ist für die Kameraden nicht mehr akzeptabel. Egal wie eine Entscheidung auch ausfällt - ob Vitalisierung/Ertüchtigung oder Neubau, jede weitere Verzögerung einer Entscheidung zerrt an der Motivation und Einsatz-bereitschaft/fähigkeit der Feuerwehrleute.

Es geht nicht nur allein um die Feuerwache, sondern auch um den zum teil veralterten Fuhrpark. Zwei Fahrzeuge sind bereits 32 und 38 Jahre alt. Abgesehen von der nicht vorhandenen Sicherheit der alten Fahrzeuge, werden die Kameraden noch mit  etwas anderem konfrontiert. Wenn z.B. die Kameraden zu überörtlichen Einsätzen gerufen werden, oder zu Feurwehrfesten bei benachbarten Feuerwehren fahren, werden sie oft mit den Sätzen begrüßt, kommt ihr wieder mit eurem Museum. Dass das nicht förderlich für die Motivation ist, versteht sich von selbst. Da Fahrzeuge der heutigen Bauart nicht mehr in die jetzigen Fahrzeughallen passen und eine Lieferzeit von ca. 18 Monaten haben, muss auch hier ein klares Signal von Politik und Verwaltung an die Feuerwehr gesendet werden.

Egal zu welcher Entscheidung sich Rat und Verwaltung durchringt, sie muss jetzt passieren!  [Oberbergische Volkszeitung]  [Oberberg-Aktuell]  


 

..:: Jahresdienstbesprechung Gesamtwehr 

05.03.13 - Am 03.03.13 fand im Feuerwehrgerätehaus Thierseifen die Jahresdienstbesprechung statt. Im abgelaufenen Jahr 2012 wurde die Feuerwehr Waldbröl zu insgesamt 147 Einsätze gerufen. Davon entfielen 36 auf Brand- und 68 technische Hilfeleistungseinsätze, 43 Fehlalarmierungen, teils durch Brandmeldeanlagen. 

Folgende Kameraden des Löschzug I Waldbröl wurden befördert bzw. ernannt: Martin Storzer zum Feuerwehrmann - Tim Krämer vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann - Wulf-Kurt Bange vom Unterbrandmeister zum Brandmeister - Alexander Hoffmann vom Brandinspektor zum Brandoberinspektor - Daniel Wendeler vom Brandoberinspektor zum Stadtbrandinspektor. Der Kamerad Eduard Repsch wurde zum Stadtjugendfeuerwehrwart und Kamerad Thomas Mettner zum stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart ernannt. [Jahresbericht 2012]  [Oberberg-Aktuell]  [Oberberg-Heute]  [Oberbergische Volkszeitung]


 

..:: Feuerwache Waldbröl - Stadt hat kein Geld für Neubau -

02.03.13 - In ihrer Ausgabe vom 02.03.13 berichtet die Oberbergische Volkszeitung über einen möglichen Neubau des Gerätehaus des Löschzug Waldbröl. Aus dem Zeitungsbericht ist zu entnehmen, dass die Stadt aufgrund ihrer Finanzsituation kein Geld für einen Neubau hat. [mehr]


 

..:: Lehrgang am IDF bestanden

26.01.13 - Der stv. Löschzugführer Alexander Hofmann hat am Institut der Feuerwehr NRW erfolgreich den Führungslehrgang F/B V-I und II (Verbandsführer-Stabsarbeit) abgeschlossen. Eine Beförderung zum Brandoberinspektor steht nun nichts mehr im Wege. Die Kameraden vom Löschzug Waldbröl gratulieren Alexander recht herzlich zur bestandenen Prüfung. 


..:: VdF (NRW) erhöht Versicherungsschutz für die Feuerwehren und ihre Mitglieder

14.01.13 - Der Verband der Feuerwehren in NRW, teilt auf seiner Internetseite mit, dass ab 01.01.2013 alle Feuerwehrverbände, Feuerwehrvereine und Feuerwehr-Fördervereine in NRW über den GVV (Gemeinde-Versicherungs-Verband) haftpflichtversichert sind, incl. Veranstaltungshaftpflicht.

Ebenso hat der VDF  NRW - beginnend ab 31.12.2012 - für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehrangehörigen in NRW eine feuerwehrdienstliche Rechtschutzversicherung über die Westfälische Provinzial Versicherung AG abgeschlossen. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des VdF-NRW 


..:: Drei Einsätze am Neujahrsmorgen

01.01.13 - Das Jahr 2013 war gerade mal 3 Stunden alt, als die Alarmempfänger des Löschzug Waldbröl schrillten. An der Kirchenhecke hatten am Straßenrand fest installierte Mülleimer Feuer gefangen. Das Feuer war schnell gelöscht

Erneut 4 Stunden später erfolgte ein weiterer Alarm. Diesmal brannte ein PKW auf einem Parkplatz im Hinterhof der Post. Das Fahrzeug brannte fast vollständig aus. Als die Einsatzkräfte vom Einsatz zurückgekommen waren und die Gerätschaften wieder Einsatzbereit hergestellt hatten, schlugen die Alarmempfänger erneut Alarm.

Die Alarmeldung lautete "Brennt Carport mit PKW", worauf neben dem Löschzug Waldbröl, die Löschgruppe Geilenkausen mitalarmiert wurde. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Doppelcarpot mit einem untergestellten PKW in hellen Flammen. Das Feuer wurde mit 1 C-Rohr sowie 1 B-Rohr bekämpft. Beim Einsatz des B-Rohrs zeigte sich schnell eine große Löschwirkung. Da aufgrund der starken Hitze- und Flammeneinwirkung ein nebenstehendes Wohnhaus eines möglichen Brandüberschlags ausgesetzt war, hier hatten sich bereits die Rolladen verzogen, wurde ein weiteres C-Rohr zur Kühlung einer Hauswand eingesetzt.  [mehr]


..:: Einsatzstatisitik 2012 - Löschzug Waldbröl

01.01.13 - Für den Löschzug Waldbröl war auch das vergangene Jahr, ein Jahr mit vielen Einsätzen. So stieg die Einsatzzahl zu 2011 von 114 auf 120 Einsätze an. Bis auf 6 Einsätze am 23. Dezember die durch Starkregen verursacht wurden, waren keine nennenswerte witterungsbedingte Einsätze im Zusammenhang mit Sturm, Wasser oder Schnee zu verzeichnen gewesen. [Alarmierunszeit]  [Einsatzart].